familie-97.jpg

Unsere Mutterkuhherde

Zurück zum Ursprung

 

Diese sehr natürliche Haltungsform dient der Fleischerzeugung. Die Kälber bleiben ca. 9 Monate bei ihren Müttern und saugen an ihren Eutern. Der Fortpflanzungsprozess läuft auf natürlichem Wege. Unser Limousin Bulle Ferdinand sorgt selbstständig für eine Trächtigkeit der Mutterkühe der Rasse Charolais (hell) und Limousin (rot). Eben ein richtiger Familienverbund, den diese sozialen Wesen benötigen und genießen. Auch Bulle Ferdinand bleibt stets bei seiner Herde.

familie-111.jpg
familie-106.jpg

Sobald die Nächte warm genug sind bleiben die Herde bis zum Herbst auf unseren Weiden & Wiesen, so haben sie immer Zugang zu frischem Gras. Unsere am Hof gelegenen Wiesen eignen sich gut für diese Haltungsform.

Wie arbeitsintensiv diese wundervollen Tiere trotz allem sind, mag man gar nicht glauben. Ein besonderes Augenmerk muss bei der Kalbung erfolgen. Nicht immer schaffen die Kühe es ohne menschliche Hilfe, es kann zu Komplikationen kommen. Für manche Kälber ist der Start ins Leben nicht immer einfach, sie haben Startschwierigkeiten das Euter zu finden oder die Bindung zur Mutter besteht nicht von Anfang an. Schwere Geburten können auch für die Kühe einiges mit sich ziehen, sie benötigen die angepassten Nährstoffmengen um Euterentzündungen oder Milchfieber vorzubeugen. Mit viel Geduld und Ruhe klappt es meist. Da die Tiere an uns Menschen gewöhnt sind, lassen sie sich helfen und wir haben lange Freude mit ihnen.

familie-117.jpg